Mein Gatte und die WM 2010
Aus, Schluß,vorbei,Ende,
die WM 2010 ist gelaufen.
Natürlich,die Flaschen sprechen Bände,
die mein Mann mußte alle aussaufen.
Verstehen tue ich aber dieses Sportgenie,
auch sein Fachwissen gab er allen Nachbarn kund.
Seltsam, nach jedem Schlusspfiff wackelten seine Knie,
wahrscheinlich weil er wiegt über 200 Pfund.
"Am Flascheninhalt liegt es jedenfalls nicht"
sagt mein Mann,worauf auf den Tisch er haut,
denn da ist nicht viel drin, aus seiner Sicht.
Überigens, diesesmal haben die Spanier die WM versaut.
Doch freuen wir uns auf 2014,
da werden die Karten neu gemischt.
Die ganze Welt wird auf uns sehen,
aber hoffentlich nicht, weil uns einer verdrischt.
Doch jetzt muß mein Mann sich erst mal ausruhen.
Ich mach die Arbeit im Haus und im Garten,
denn er hat 2 linke Hände, er kann das nicht tuen,
aber als "Strafe" muß auf den Nachschub er warten.
Nein, ich möchte wirklich nicht lügen,
den holt er sich alleine,
da läßt er sich auch nicht verbiegen,
erstaunlich schnell sind seine Beine.
Egal, in meinem Herzen hat er seinen Platz,
er ist und bleibt eben mein Schatz.

In den Himmel von Island spuckt
ein unaussprechlicher Vulkan.
Viele Kilometer hoch die Asche zuckt
und was hängt da nicht alles dran.
Kein Flugzeug darf mehr starten,
in ganz Europa nicht.
Alle Fluggäste können plötzlich warten,
denn was sollen sie auch tuen,die Startbahnen sind dicht.
Unglaublich,nur ein Vulkan spuckt Feuer und Glut
schon steht die industrialisierte Welt fast still
und das mal wieder zu erfahren tat uns ganz gut,
auch wenn man hier das nicht wahrhaben will.


Der Sep.wird der Monat der Wahlen werden.
Ach, was wird wieder alles versprochen
den dummen Bürgern der Himmel auf Erden
wer wird danach noch darauf pochen.
In Berlin wollen das viele glauben,
manch einer denkt sogar er wär ein Held.
Dummheit und Arroganz können wir nicht rauben,
nur den Posten, auch nicht das Ruhekissen, das Geld.
Schon gehört, auch die Rentner sollen Steuern zahlen
nicht nur auf die Staatsrente die man vorher eingezahlt,
auch auf das Ersparte, was machmal geschah unter Qualen.
Hätte ich's man verjubelt und mich am Strand geaalt.
Doch was soll ich jetzt sagen hätte hätte,
was man macht ist nicht immer richtig,
doch ich bin gesund, lieg nicht im Bette,
Das ist das Haupt,
das ist mir wichtig.
Bis bald mal wieder ihr lieben Leute
ich glaube es war genug für heute.
Es macht mich glücklich wenn jeder sich freute
und auch vor einem Lob nicht scheute.

Mein Gatte, der Korn, Pfingsten und ich.
Hallo ihr lieben Leute.
da bin ich mal wieder.
Ich schreibe für Euch heute
allgemeines, keine Lieder.
Anfang Mai hatte Geburstag mein goldiger Gatte,
er feierte fröhlich bei Korn und Bier,
am Ende war er stramm wie eine Latte
und streckte von sich alle vier.
Er kann das eben nicht mehr so ab
und ist tagelang am Stöhnen,
man könnte denken er steigt bald ins Grab,
dabei soll ich ihn nur verwöhnen.
Sonst ist eigentlich alles beim Alten.
In der Industrie kreist der Pleitegeier
die Haare werden grauer, tiefer die Falten,
das Geld wird knapper, bei allen, auch bei Fam. Meier.
Jetzt steht Pfingsten vor der Tür,
das wird ja wieder ein Gehetze.
Wir fahren nicht weg, wir bleiben hier,
denn zu Hause liegen die schönsten Schätze.
Ob ihr verreist oder nicht,
ich wünsch Euch schöne Pfingsttage.
Irgentwann melde ich wieder mich,
bis dahin alles Gute ich Euch sage.
Herzlichst Elfy

Ich schalt den Fehrnseher ein, drücke aus die Kippe.
Was höre ich für neues Ungemach?
Jetzt bedroht uns die Schweinegrippe,
erst gestern noch lagen die Banken brach.
Immer wieder Elend, Leid oder Gewalt,
etwas Angenehmes ist sehr selten zu hören.
Ich find das trarig, aber so ist es halt.
Verdammt wir sind doch nicht nur mit Sch.... zu betören.
Ein neuer Sender muß auf den Kanal,
damit er sendet nur von Frohsinn und Glückseeligkeit.
Wär das gut für uns, oder wäre es fatal?
Eine Antwort suche bitte jeder, wenn er hat Zeit.
Etwas Zeit, was ist denn das?
Da haben wir es schon wieder 
mal.
Den ganzen Tag nur eine Hast,
dieses noch, das muß ich haben, welch eine Qual.
Bleib ruhig, setzt Euch zusammen, habt Euch lieb.
Andere Völker reiben sogar aneinander die Nasen,
genießt einfach, laßt laufen den Trieb.
Jetzt hör ich auf, sonst bekomme ich an den Fingern noch Blasen.

                  

Auf vier Pfötchen kommt gerannt
wie jedes Jahr, der Osterhase.
Es warten alle Kinder schon gebannt
mit roten Kopf und roter Nase
ob im Gepäck er hat was Süßes.
Allerdings warten nicht nur die Kinderlein,
auch manch Großer begrüßt es,
denn die finden es auch sehr nett und fein.
Eine kleine Aufmerksamkeit muß sein.
Froh wird das Herz, es macht auch rein,
allen Kindern groß und klein.
Ist das nicht fein?
Euer Osterhasilein.

Die Börse
Was ist eigntlich die Börse?
Ja die Börse, was ist das?
Ich seh sie nicht, aber täglich ich hör'se
im Radio und hinterm Fernsehglas.
Stell Dir vor, Du wohnst an der Elbe,
kleines Häuschen, großer Garten mit viel Rasen.
Darauf zwei Hühner,ob weiß ob braun, das ist dasselbe,
hauptsache sie sind auf dem Rasen und grasen
und vermehren sich, aus zwei werden hundert.
Euphorie macht sich breit, bei Anderen und bei Dir.
Manch einer fragt sich verwundert
warum gelingt das nicht auch bei mir.
Doch plötzlich kommt eine große Flut, wie 1962
und alle Hühner ertrinken.
Du denkst oh Gott das rächt sich,
denn großer Profit sollte mir doch winken.
Nun zum Anfang, was ist die Börse, Donnerwetter?
Hät' ich doch Enten gkauft.
Das ist die Börse, lieber Chatter. 

Nach einem Wasserglas voll Korn
spür ich die Schärfe von meinem Geist.
Die Dichtkunst schiebt sich langsam nach vorn,
nicht nur heute, sondern so ist es meist.
Drum will ich die kurze Zeit jetzt nutzen
und ein paar Zeilen bringen zu Papier,
Danach kann ich mir noch einen putzen,
doch vorher bring ich Freude hier.
Der Vallentinstag steht vor der Tür,
Blumen gibt es, als Zeichen der Liebe.
Kommerz, Kommerz, das lob ich mir,
es erweckt auch wieder mal die Triebe.
Begonnen hat schon die fünfte Jahreszeit,
die Jecken haben das Regiment,
da ist so mancher wieder breit
und statt in der Nacht wird am Tag gepennt.
Doch sind die Tage dann vorbei
schauen viele in ihr Portemaine,
laut ist dann das Wehgeschrei,
wo sind die Scheine geblieben,o Weh,o Weh.
So geht es Jahr für Jahr,
denn der Mensch ist nun mal so gestrickt.
Auf die Nacht freut sich nun manches Paar,
denn jetzt wird mal wieder richtig geschlafen.

Ja, Weihnachten 2008 ist schon wieder vergangen,
auch Sylvester ist vorbei
und somit hat 2009 angefangen.
Das Jahr bringt bestimmt keinen Einheitsbrei.
Fast allen ist ein bisschen Angst und Bange.
Was man alles so liest und hört,
doch seid optimistisch und grübelt nicht lange
am besten wenn man sich an gar nichts stört.
Irgendwie geht es immer weiter,
denn jetzt kommt erst mal Karneval.
seit munter, froh und heiter
spielt fröhlich mit dem Lebensball.
Warum soll ich ins Kloster gehen?
Nach dem Karneval kommt wieder der Frühling
und am Horizont kann man Ostern schon sehen.
Ist das nicht ein tolles Ding?
Doch nun macht's gut ihr lieben Leute,
denn mein Magen schreit nach dem Essen.
Ich verabschiede mich für heute
und grüße alle, natürlich auch die Hessen.

Advent,Advent, ein Lichtlein brennt.
Schon wieder ist ein Jahr vergangen.
Je älter man wird, die Zeit die rennt.
Ich denk 2008 hat gerade erst angefangen.
Geht Euch das eigentlich auch so im Leben?
Verdammt wo ist die Zeit geblieben.
Warscheinlich muß ich mir erst mal einen heben,
dann sehe ich alles rosa, auch meine " Lieben"
Nun noch mal zum Weihnachtsfest für Groß und Klein.
Ein Weihnachtsbaum, das ist ein Muß,
auch ein Geschenk muß natürlich sein.
Mein Mann bekommt einen dicken Kuss,
das machen wir seid Jahren so.
Nicht das wir uns etwa nicht lieben,
Kommerz macht uns einfach nicht froh.
Stets auf dem Boden sind wir geblieben,
denn für Höhenflüge hatten wir ja kein Geld
Gesundheit und Harmonie sind unser größtes Glück, jeden Tag,
denn manchmal verstehe ich nicht mehr diese Welt.
Frohe Weihnachten ich euch sag.

                   

 Schon seid Wochen seh ich in den Regalen
die ersten Weihnachtsplätzchen liegen.
Ich kann mich an dem Konsum einfach nicht ahlen,
am liebsten möchte ich in den Süden fliegen.
Es reicht doch Mitte Nov. damit zu beginnen,
trotzdem würde genug verkauft werden.
Auch das Fest würde wieder mehr an Freude gewinnen,
denn wichtig ist doch Frieden auf Erden.
Jetzt schickt der Herrgott uns erstmal eine Rezession.
Hoffentlich wird mancher dadurch aufwachen.
Die "Schlauen" wußten es ja immer schon,
daß nur die Reichen haben jetzt noch mehr zu lachen.
Ich freue mich jedenfalls schon auf das Weihnachtsfest
alles andere ist mir scheißegal,
denn ich weiß, es ist das allerbest,
wenn man gesund ist allemal.

 

 Die Sonne geht jetzt immer früher unter.
Woran mag das wohl liegen?
Auch die Blätter werden immer bunter,
wir werden nun den Herbst bald kriegen.
In der Finanzwelt ist er bereits angekommen.
Die ganze Welt steht zur Zeit Kopf.
Endlich haben auch die ersten Bänker ihren Hut genommen.
Durch die Gier hängt mancher am Tropf.
Die Rentenkasse verzockte 44,5 Milionen,
auch die Kirche bekam den Hals nicht voll.
Nun muß man das Geld vom Steuerzahler holen,
natürlich auch Kirchensteuer, ist das nicht toll !
Zurück zum Herbst, ihr lieben Chatter,
der ist doch manchmal wunderschön.
Seit gut, seit lieb, werdet höchstens noch netter.
Ich muß jetzt los, zur Arbeit gehen.



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht


Website Design 2010 by Elfy